WordPress.org oder WordPress.com

Wo ist der Unterschied?

Wusstest du, dass es zwei unterschiedliche Möglichkeiten gibt deine WordPress-Webseite zu erstellen?

In diesem Beitrag erzähle ich dir über die wichtigsten Unterschied zwischen wordpress.org und wordpress.com, damit du für dich die Richtige Wahl treffen kannst.

wordpress.org

Auf der Seite wordpress.org kannst du dir die kostenlose, Open-Source Version von WordPress jederzeit herunterladen.

Zusätzlich benötigst du aber noch ein Hostingpaket* und eine Domain, damit du WordPress auf deinem Webspace installieren und einrichten kannst.

Für diese Variante eignet sich am besten ein Hostingangebot, dass extra für WordPress vorbereitet ist. Hier ist der Installationsprozess für WordPress-Webseiten schon vorbereitet und du musst WordPress nicht mehr selbst auf den Webspace hochladen. So wird dir die Installation um einiges erleichtert.

Themes und Plugins

Hast du deine WordPress-Webseite installiert und dich mit allem vertraut gemacht, ist es an der Zeit sich zu überlegen welches Theme du nutzen möchtest und welche Plugins benötigt werden um WordPress um die gewünschten Funktionen zu erweitern.

Wenn du deine WordPress-Webseite selbst hostest, kannst du jedes beliebige Theme installieren um das Erscheinungsbild deiner Webseite an deine individuellen Wünsche anzupassen.

In dem Theme-Verzeichnis stehen dir jede menge kostenlose Themes zur Verfügung die du bei deiner selbst gehosteten WordPress-Webseite direkt über den Adminbereich auswählen und installieren kannst. Oder du wählst aus den zahlreichen Premium-Themes ein passendes aus, dass du auch über den Adminbereich hochladen, installieren und aktivieren kannst.

Du siehst, es kann also jedes erdenkliche Theme, dass dir gefällt, genutzt werden um deine ganz persönliche Webseite zu erstellen.

Bei wordpress.com kannst du eigene Themes und Plugins erst ab dem Business-Tarif verwenden. Bei den niedrigeren Plänen hast du sogar nur die Möglichkeit die von wordpress.com angebotenen Themes zu nutzen und kannst keine Plugins installieren.

Sicherheit – ein wichtiges Thema!

Wenn du dich dazu entscheidest deine WordPress-Webseite selbst zu hosten, bist du natürlich auch selbst für die Sicherheit deiner Webseite verantwortlich.

Aber keine Panik! So schlimm ist das nicht.

Du solltest darauf achten regelmäßig Backups deiner WordPress-Webseite zu erstellen. Am einfachsten machst du dass, indem du ein Sicherheits-Plugin installierst. Hier gibt es oft die Einstellung in regelmäßigen Abständen automatisch Backups der Webseite zu machen. So kannst du es nie vergessen.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Sicherheit deiner WordPress-Webseite ist es, regelmäßig nachzusehen ob die von dir installieren Plugins oder das Theme ein Update benötigen. Auch die WordPress-Installation selbst solltest du immer auf dem aktuellen Stand halten.

Ob ein Update nötig ist wird dir im Adminbereich im Dashboard unter Aktualisierungen angezeigt.

wordpress.com

Nun kommen wir zu wordpress.com.
Hier kannst du deine WordPress-Webseite direkt einrichten und musst dich nicht mehr um ein Hostingpaket* kümmern.

Die Webseite wird für dich gehostet und du musst dich um nichts mehr kümmern. Alles was du tun musst, ist dich einzuloggen um mit der Einrichtung deiner Webseite zu starten.

Keine Plugins

Ein großer Unterschied bei der kostenlosen Nutzung von wordpress.com ist auch, dass du keine Plugins nutzen kannst. Die wichtigsten Funktionen sind standardmäßig verfügbar, aber im Vergleich zu einer selbst gehosteten Webseite von wordpress.org kannst du deine Webseite nicht via Plugins um zusätzliche Funktionen erweitern. Das schränkt natürlich die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten ein wenig ein.

Begrenzte Auswahl an Themes

Du kannst alle Themes im Adminbereich aus der kostenlosen aber begrenzten Theme-Sammlung installieren (ab dem Business-Tarif können auch Premium-Themes genutzt werden).

Sicherheit – kein Problem!

Ein großer Vorteil von wordpress.com ist, dass du dich nicht selbst vor Sicherheitslücken und Hacks schützen musst, denn das übernimmt die Plattform für dich. Praktisch!

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.